Herbstgefühle

IMG_8902

Ist der Herbst auch schon bei euch angekommen? Oder steckt ihr gar schon mitten im Winter? Das Foto habe ich am Wochenende aufgenommen, als ich im Top durch die Berge spaziert bin, viel zu heiß war es für andere Kleidung. Auf dem Rückweg habe ich gesehen, dass einige Bergspitzen schon weiß bedeckt sind. Es ist schon seltsam wie sehr sich die Jahreszeiten verschieben, wenn man weiter südlich oder weiter nördlich wohnt. Hier hat es schon geschneit und doch kann man tagsüber bei Sonnenschein auch noch mit T-shirt herumlaufen. Gerade regnet es „Hunde und Katzen“ – gar nicht spanisch also. Wie ist das Wetter bei euch so?

Advertisements

Schnee, Schnee, Schnee, wohin ich geh!

IMG_3005Sind die Flocken erst einmal gefallen und bleiben tatsächlich mal liegen, sollte man die Gelegenheit nutzen. Wer weiß schon, wie lange er liegen bleibt und was das Wetter uns die nächsten Tage noch so bringen wird. Spitzelt zudem noch die Sonne zwischen den Wolken durch, wird es allerhöchste Eisenbahn, die Kamera auszupacken und drauflos zu knipsen….

Okay, ganz so planlos bin ich dann auch nicht. Ein Blick auf die Straße hat mir bereits verraten: Draußen ist keine Menschenseele zu sehen. Vielleicht ist es dafür einfach noch zu früh. Nicht mal Schnee geschippt wurde bisher. Streetfotografie ist daher nicht. Der Weg zum nächsten Berg, wo bestimmt ein paar wilde Kinder Schlitten fahren, ist mir dann auch zu weit. Bleibt es also bei der Landschaftsfotografie und vielleicht ein paar Makroaufnahmen. Stativ? Heute auch nicht. Zumindest jetzt nicht. In der Nacht mit dem Feuerwerk dann schon eher…

Alles geplant stapfe ich also mit meinen Winterstiefeln munter drauflos, bereit für die ersten Schnappschüsse. Der erstbeste Baum sieht gleich so wundervoll aus mit dem Licht dahinter, dass ich gar nicht mehr schaue, wohin ich trete – und eine Sekunde später ist der Stiefel voller Schnee. Egal. Noch sind die Füße ja warm und wie ich später merke habe ich auch Glück, denn sie bleiben warm. Dafür hält der Waldweg gleich das nächste Übel für mich bereit: Ich gehe in die Hocke, um eine interessantere Perspektive zu finden. Plötzlich merke ich, wie mein Hintern eiskalt wird. Da hatte ich tatsächlich so viel Schnee am Schuh, dass ich mit dem Hintern direkt rein bin. Oh weh! Aber was soll’s! So viel Schnee gibt es dieses Jahr sicherlich nicht mehr. Daher geht es genauso munter wie am Anfang einfach weiter!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Endlich Winter!

Weihnachten kam und ging vorüber und beinahe wurden die schlimmsten Befürchtungen war: schon wieder 15 °C Dez 28_14_4und Sonnenschein? Lieber nicht. Was im Sommer noch als traumhaftes Wetter gelten würde, muss am Heiligen Abend wirklich nicht sein. Zum Glück kam es dieses Jahr auch anders. Der erwünschte Schnee blieb zwar ebenfalls aus, aber die Durchschnittstemperaturen lagen knapp über 0 °C und waren damit mehr als annehmbar.

Kaum sind die Festtage nun vorbei, kommt auch der erste Schnee. Der Samstag brachte ihn mit sich. Feine Spürnasen rochen ihn in der Nacht, so mancher wachte morgens aufgeregt auf und durfte sich über eine schneebedeckte Landschaft freuen.

Mancherorts gab es spätestens am Sonntag auch wieder Sonnenschein und dem vergnügten Schneetreiben stand nichts im Wege. Mir war das leider nicht  vergönnt. Ein eisiger Wind, weiterer Schneefall und klirrende Kälte begleiteten mich bei meinem nachmittäglichen Spaziergang. Hier ein paar der Bilder:

Weihnachtsmarkt

Vor ein paar Tagen war ich mit einer Freundin auf dem Weihnachtsmarkt, ausnahmsweise nicht um zu arbeiten, sondern um ein bisschen Spaß zu haben. Da wir hungrig waren, entschieden wir uns beide für ein „Baumstruzerl“, eine badische Spezialität aus Hefeteig mit verschiedenen Geschmäckern. Unsere Wahl fiel auf Zimt und wir genossen unser frühes Abendessen sehr. Danach schossen wir noch ein paar Fotos, mit denen wir beide allerdings nicht richtig zufrieden waren. Dennoch gefällt mir persönlich das Ergebnis einigermaßen. Ich habe zudem auch noch nach Geschenken gesucht und war erstaunt, wie viele verschiedene handgearbeitete Sachen die Menschen feilboten. Außerdem hatten viele der Stände so viel Arbeit in ihre Dekorationen gesteckt, dass es einfach Spaß machte, sich alles anzuschauen.
We went to the Christmas market and this time I was not there to work, but to have fun on my own. Because we both were hungry we decided to first eat a „Baumstruzerl“, raised pastries with different tastes. We chose cinnamon and enjoyed our early dinner. Afterwards we started taking photos and though it could have been better and more I really like the result. It made my day!
So I also went looking for presents and was stunned by the many different handmade things the other people offered. Also they spend so much effort in decorating their booth, that it was fun just looking at them!
 
Geröstete Mandeln sind immer klassich und lecker und ….na gut, ich habe sie nie gemocht. Aber sie riechen einfach fantastisch. Sogar besser noch als Zimt!
Roasted Almonds are classical, delicious and…oh, I swear, I never liked them. But they smell so awesome! Even better than cinnamon.
Dieser Mann wurde beobachtet, wie er Brot in einem Ofen buk. Es war irgendeine Spezialität, aber ich habe leider vergessen, um was es sich genau handelte. Irgendwas typisches Regionales. Schaut so aus, als müsste ich nochmal auf den Markt und herausfinden, was genau es war, aber mit meinem „Baumstruzerl“ im Magen hatte ich nicht das Bedürfnis noch mehr zu essen, so satt war ich schon.
Watching this man how he bakes bread in a oven. There was something special about his bread, but I forgot what it was. Something typical for this region. Well, I have to go there again some time and find out, but with my „Baumstruzerl“ I was so filled that I did not want to try anything else.
 
Andere Menschen schauten sich nach Süßigkeiten um, aber was brauch man schon außer Schokolade?

Other people were looking for candy. What else do you need than something with chocolate?