Zum Jahreswechsel

Für diejenigen, an denen es tatsächlich vorbeigegangen ist: Das Jahr geht zu Ende (mancherorts ist es das sogar schon!). Wieder einmal hagelt es überall Jahresrückblicke und so mancher versucht sich auf ein Neues an guten Vorsätzen. Noch etwas mehr als sechs Stunden bis zum großen Feuerwerk wird es allmählich allerhöchste Eisenbahn, wenn man selbst noch einen kleinen Jahresrückblick machen will.

Ich habe mich daran versucht – nicht, weil ich gerne mit der Meute renne, sondern weil es eigentlich eine schöne Tradition ist – und bin kläglich daran gescheitert. Natürlich erinnere ich mich noch meine Höhe- und Tiefpunkte im Jahr 2014, aber mit denen will ich niemanden langweilen. Wer mich kennt, weiß auch, was in meinem Leben alles passiert ist. Viel spannender fand ich daher einen Rückblick, was ich alles gelesen und geflimmert habe, an welche Orte ich gereist bin und welche Fotos ich mitnehmen kann in die Zukunft.

Ein Jahresrückblick

Nur…was hab ich Anfang des Jahres eigentlich gelesen? Mit Sicherheit nicht wenig, immerhin habe ich es bis Mitte April geschafft, sage und schreibe vierzig Bücher zu lesen. Aber welche waren das nochmal? Viele Klassiker waren auf jeden Fall darunter, sowohl deutsche als auch englische. Sogar das ein oder andere spanische Werk habe ich gelesen. So richtig begeistern konnten mich allerdings kaum welche. Mein Buchcount sagt mir, dass ich im Schnitt ein Buch in der Woche gelesen habe. Ganz ok dafür, dass ich im Sommer kaum die Zeit gefunden habe überhaupt mal zu lesen, aber für einen Bücherwurm, wie mich viele nennen, eindeutig zu wenig. Und gerade jetzt, da ich mal wieder ein bisschen Zeit habe, merke ich das auch, denn die Wörter werden geradezu verschlungen! Buchhighlight des Jahres war damit definitiv Die Kunst des Feldspiels, das auch Inhalt meiner letzten Rezension war.

Eve in Only Lovers Left Alive

Bei den Filmen ist es schon leichter, Highlights zu nennen. Allerdings habe ich so viele verschiedene Filme gesehen, dass ich mich nur schwer an alle erinnern kann. 2014 habe ich endlich den Sprung in die Filmgeschichte gewagt und viele Werke berühmter Regisseure gesehen, darunter Kubrick und Hitchcock. Besonders gut gefallen haben mir die Filme Eternal Love und Only Lovers Left Alive. Beide habe ich im Original im Kommunalen Kino gesehen und kann sie absolut weiterempfehlen.

An Serien hat sich nicht allzu viel Neues ergeben. Ich habe einiges ausprobiert,

Daenerys in Game of Thrones

aber begeistern konnte mich nur weniges. Auf jeden Fall zu nennen sind die beiden Serien, die auch von Serienjunkies absolut favorisiert werden: Game of Thrones und Doctor Who, dicht gefolgt von Sherlock. Auch ein Highlight sind immer wieder neue Folgen von Criminal Minds. Daneben habe ich Serien wie True Blood, Breaking Bad, Community, Glee, The Mentalist, Bones, NCIS und einigen mehr geschaut, aber umhauen konnte mich davon leider nichts (mehr). Irgendwie geht den meisten doch etwas die Luft aus…

Daneben gab es jede Menge persönliche Erlebnisse. Was sich in Sachen Fotografie getan hat, schaut ihr euch am besten selbst unter Impressionen an. Meine persönlichen Lieblingsbilder sind aber der Schmetterling, der See bei Nacht und eines der Parisbilder. Weitere Highlights findet ihr in der Slideshow.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Vorsätze für 2015?

Ja, wenn man schon mal dabei ist, kann man sich auch gleich überlegen, was man so fürs nächste Jahr alles plant und besser machen möchte. Eigentlich ist es kurz gesagt, was besser gemacht werden soll: Alles. Aber okay,  seien wir realistisch. Wahrscheinlich vergesse ich die Hälfte meiner Vorsätze und die andere gebe ich nach ein paar Wochen, bestenfalls Monaten wieder auf.

Trotzdem gibt es das ein oder andere, was im nächsten Jahr besser laufen soll: Zum einen möchte ich in diesem Blog über noch mehr Filme schreiben (ich schau davon einfach zu viele!), aber ohne alle mit Filmen zu überfluten. Sie sollen nicht das Hauptthema werden, sondern es soll bei dem Thema Geschichten bleiben. Daher werde ich ab und an mal ein paar Sammelbeiträge unter dem Stichwort „Kurz gesagt“ bringen, in denen ich weitere Filme zusammenfasse, die aber nicht sonderlich bewegend oder großartig oder im Gegenteil zum absoluten Abraten sind.

Außerdem will ich mehr Rezensionen zu Büchern schreiben. Mir war gar nicht bewusst, wie sehr ich das dieses Jahr habe  schleifen lassen, zumal ich ja doch einiges gelesen habe. Da ich allerdings keinen Sinn darin sehe, Klassiker zu rezensieren (sie wären keine Klassiker, wenn sie nicht in irgendeiner Weise gut wären), ich diese aber dennoch nennenswert finde, gibt es ab und an „Gedanken zu….“

Zu guter letzt werde ich mehr zur Fotografie machen. Nein, nicht irgendwelche technischen Tipps. Als Amateur kann ich mir das vermutlich sparen und sollte lieber selbst einiges lernen. Vielmehr denke ich an Bilder anderer Fotografen, an Künstler, die in irgendeiner Weise interessant sind und Ähnliches. Ihr werdet schon sehen!

Wie ihr merkt, wird sich ein bisschen etwas ändern. Dementsprechend werden sich auch die Kategorien leicht verändern. Also nicht wundern, wenn in einer Woche alles plötzlich ein kleines bisschen anders aussieht!

 

So. Das wars nun aber. Wer bis hierhin gelesen hat, hat es geschafft und dem wünsche ich

einen guten Rutsch ins Jahr 2015!!!

…allen anderen natürlich auch!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s