Frankfurter Buchmesse 2014

IMG_2113Dicker, undurchdringlicher Nebel lag über der Stadt, als wir am Morgen die Vorhänge zur Seite zogen. Nicht gerade der schönste Blick aus dem Fenster. Wir konnten gerade einmal die Gebäude in nächster Nähe sehen. Und dennoch – es lag eine gewisse Anspannung in der Luft, die uns Freude bereitete. Es war der Lockruf von vielen tausenden von Büchern, von Buchliebhabern und all jenen, die sich sonst noch in das Getümmel der Frankfurter Buchmesse 2014 stürzen wollten.
Der kurze Fußmarsch zur Messe kam mir fast wie eine Ewigkeit vor. Nicht nur, dass ich unbedingt dort ankommen wollte, nein, es war eben auch recht frisch und was noch schlimmer war: Feucht. Das Wasser zog in unsere Kleider und kühlte uns ungewollt ab. Dagegen wirkte die warme Empfangshalle der Messe sofort erdrückend warm. Ein paar Minuten mussten wir noch an der Kasse warten, da die Damen selbst noch nicht ganz wach waren und die Eintrittskarten an der Kasse nicht richtig in die Maschine gesteckt hatten, weshalb sie nun mit einem Papierstau zu kämpfen hatten. Dann war es aber so weit. Endlich! Ein kurzer Weg direkt in Halle 3.0 und schon waren wir umgeben von tausenden von Büchern! Fantasy, Krimis, Thriller, Science Fiction, historische Romane, Romanzen, Comics, Kochbücher, Sachbücher, Fachbücher, Zeitungen, Magazine. Der gedruckte Buchstabe sprang uns von allen Seiten entgegen.IMG_2141
Vielleicht fragt ihr euch jetzt, was man denn auf einer Buchmesse so macht und machen kann, mal abgesehen vom Bücher bestaunen. Das wäre schließlich auch in einem Buchladen möglich. Wie wahr, wie wahr. Leider gibt es in Buchläden immer nur eine begrenzte Auswahl und gerade ein paar der spannenderen Kategorien sind fast gar nicht vertreten. Umso interessanter wird es, wenn man mit deren großen Bandbreite auf einer Messe geradezu erschlagen wird. Okay, zugegeben, ich renne auch nicht gleich zu den Graphic Novels und schau mich dort um. Eigentlich habe sogar dort gar nicht weiter geschaut, weil sie an den Besuchertagen einfach der überlaufenste Bereich auf dem ganzen Messegelände ist. Mich haben dieses Mal eher die kleineren und größere Events interessiert: Lesungen von Autoren, deren Bücher ich sehr mag und schätze, Poetry Slams und kleine Quizspiele, die Zeitungen und Magazine, aber auch die Hörbuchverlage. Und natürlich bin ich nicht umhingekommen, bei den Belletristikverlagen Heyne, Randomhouse, Carlsen und Co. vorbeizuschauen und nach neuen Büchern zu stöbern oder mir bekannte Namen mal genauer anzuschauen. Außerdem war es mal wieder eine Freude, durch das Antiquariat der Messe zu schlendern und mich an dem Aussehen und dem Geruch alter Ledereinbände zu erfreuen. An handgeschriebenen Büchern mit dicken Seiten, so groß, dass sie nicht einmal in meinen Schulranzen gepasst hätten. An Karten, die noch aus der Zeit vor dem Buchdruck stammten und geradezu kindlich naive Weltanschauungen präsentieren. An Schubern, die noch wirklich dem Schutz ihres Inhaltes dienten und nicht nur eine einfache Attrappe sind wie es heutzutage üblich ist.
Mein Fazit von dIMG_2134er Buchmesse? Fünf Bücher, eine handvoll Infobroschüren, zwei Hörbücher, einen Gutschein, mehrere Kugelschreiber und Lesezeichen, eine Handvoll Notizhefte und einen Blog reicher bin ich schwermüde heimgestapft und konnte mir das Lächeln einfach nicht mehr aus dem Gesicht waschen. Es war ein wunderbarer Tag mit noch wunderschöneren Erlebnissen. Zweien davon werde ich auch noch einen eigenen Beitrag widmen. Jetzt ist aber erstmal Schluss mit der Schwärmerei.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s